Mehr Spionage in der Schweiz

Die Spionageaktivitäten in der Schweiz haben im letzten Jahr – vor allem über Computer-Netzwerke – markant zugenommen. Das stellt der Nachrichtendienst des Bundes in seinem neuesten Lagebericht fest. Nicht immer gehen die Schweizer Behörden dagegen vor. In einzelnen Fällen wird Spionage toleriert.

An der Medienkonferenz vom 2. Mai 2016 präsentieren der Nachrichtendienstchef Michael Seiler und Bundesrat Guy Parmelin den neusten Sicherheitsbericht.
Bildlegende: An der Medienkonferenz vom 2. Mai 2016 präsentieren der Nachrichtendienstchef Michael Seiler und Bundesrat Guy Parmelin den neusten Sicherheitsbericht. Keystone

Weitere Themen:

Wenn es nach dem Willen der USA geht, sollen Konsumentinnen und Konsumenten in der EU in Zukunft genmanipulierte und hormonbehandelte Lebensmittel aus den USA kaufen. Das zeigen bislang geheime Dokumente zum geplanten Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU.

Der starke Franken und der Online-Handel machen vielen Detailhändlern zu schaffen. Das zeigen auch die neusten Detailhandelszahlen. Alleine im März ging im «Nicht-Nahrungsmittel-Bereich» im Vergleich zum Vorjahr der Umsatz um rund 4 – 5 Prozent zurück. Was passiert mit all den Ladeflächen, die plötzlich leer stehen?

Moderation: Danièle Hubacher