Nach dem Zugunglück bei Paris beginnt die Ursachensuche

Am Tag nach dem schweren Zugunglück südlich von Paris mit 6 Toten und zahlreichen Verletzten laufen Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Laut ersten Erkenntnissen trifft den Lokführer keine Schuld. Im Gegenteil: Der französische Verkehrsminister sagt, dieser habe sich vorbildlich verhalten.


Weiter:

Die vergangene Woche war turbulent für den neu gewählten Finma-Verwaltungsrat Bruno Frick. Der Schwyzer Alt-Ständerat sieht sich mit einer Strafanzeige und dem Vorwurf der ungetreuen Geschäftsführung  konfrontiert. In der SamstagsRundschau von Radio SRF hat er sich verteidigt.

Der Fall der Zürcher Nationalrätin Doris Fiala wirft Fragen auf - locken die Hochschulen zuviele Leute in ihre teuren Weiterbildungsangebote? Und wie sieht es mit der Kontrolle der Teilnehmer aus? Die ETH Zürich hat selbstkritisch eingestanden, dass man Doris Fiala das wissenschaftliche Arbeiten zuwenig genau erklärt habe.

Moderation: Patrik Seiler