Neuer Anschlag in der Türkei fordert mindestens 13 Todesopfer

Vermutlich mit einer Autobombe wird ein Militärbus der Armee in die Luft gesprengt. Vizeministerpräsiden Kaynak vergleicht den Anschlag mit jenen vor einer Woche bei einem Fussballstadion in Istanbul. Zu diesen bekannte sich eine Splittergruppe der kurdischen PKK.

Autobombe tötet 13 Soldaten
Bildlegende: Autobombe tötet 13 Soldaten keystone

Weitere Themen:

Bundesrat Alain Berset setzt sich bei der AHV-Reform für die Variante des Ständerats mit 70 Franken mehr Rente pro Monat ein, wie er in der Samstagsrundschau erklärt.

Die Investments der Nationalbank in den USA seien nicht klimaneutral, kritisieren NGO's. Die SNB verteidigt ihre Anlagestrategie.

Moderation: Daniel Hofer