Neues Spitzenduo für Europa

Die EU hat mit den Vergabe zweier Posten wichtige Weichen für die Zukunft gestellt und ein Signal an Russland ausgesandt.

Der liberale polnische Regierungschef Donald Tusk wird neuer EU-Ratspräsident. Im Ukraine-Konflikt, der die EU derzeit stark umtreibt, gilt er als Verfechter einer harten Linie gegenüber Russland. Bemerkenswert ist zudem, dass erstmals seit der EU-Osterweiterung auch tatsächlich ein Osteuropäer ein Spitzenamt innerhalb der EU übernimmt.

Die italienische Sozialdemokratin Federica Mogherini bekleidet neu das Amt der EU-Aussenbeauftragten. Als Aussenministerin ist sie selbst den Italienern erst seit Kurzem bekannt. Ihre geringe Erfahrung auf dem internationalen Parkett gilt denn auch als Schwachpunkt und deutet darauf hin, dass die EU-Staaten weiterhin keine Kompetenzen zu Gusten einer starken EU-Aussenpolitik abgeben wollen.

Moderation: Isabelle Maissen