Schweizer Beitrag zum UNO-Klimavertrag

Gegen die Stimmen der SVP hat der Nationalrat die Teilnahme am UNO-Klimaabkommen von Paris genehmigt. Die Partei wehrte sich dagegen, ein Abkommen zu unterschreiben, ohne konkret sagen zu können, wie die Klimaziele erreicht werden – und hat dafür massive Kritik geerntet.

Die SVP-Nationalräte Glarner, Hess und Rösti warten im Nationalratssaal, um ihre Fragen stellen zu können.
Bildlegende: Die SVP-Nationalräte Andreas Glarner, Erich Hess und Albert Rösti während der Nationalratsdebatte zum UNO-Klimavertrag. Die Haltung der SVP kommt bei den anderen Parteien schlecht an. Keystone

Weitere Themen:

Der französisch-schweizerische Zementhersteller LafargeHolcim räumt Fehler ein: Das Unternehmen habe zu lange an einer Zementfabrik im syrischen Kriegsgebiet festgehalten und so möglicherweise islamistische Gruppierungen unterstützt. LafargeHolcim-Chef Eric Olson verspricht Besserung.

Schweizer Medienunternehmen leiden unter immer weniger Werbeinnahmen, auch der grösste Schweizer Zeitungsverlag Tamedia. Durch neue Einnahmen sollen die Verluste kompensiert werden. Vielversprechend scheinen dabei die sogenannten Webvideos, kurze Videofilme, die auf den Webseiten angeklickt werden können.

Moderation: Daniel Hofer