Schweizer Fussballverband zeigt sich selbstkritisch

Der Schweizer Fussballverband stand während den letzten Wochen in der Kritik. Heute nun traten Trainer und Funktionäre vor die Presse und zeigten auf, wie sie die Zukunft planen. Grosse Veränderungen stehen keine an.

Vladimir Petkovic, Trainer der Schweizer Fussball Nationalmannschaft an der Medienkonferenz über die Zukunftspläne beim Schweizerischen Fussballverband SFV, am Freitag, 24. August 2018, in Bern.
Bildlegende: Vladimir Petkovic, Trainer der Schweizer Fussball Nationalmannschaft an der Medienkonferenz über die Zukunftspläne beim Schweizerischen Fussballverband SFV, am Freitag, 24. August 2018, in Bern. Keystone

Weitere Themen:

Für Banken und Versicherungen ist es eine gute Nachricht: China öffnet sich für ausländische Banken. Früher als gedacht stehen westlichen Instituten in China Tür und Tor offen. Anderseits redet in China der Staat beim Geschäften immer mit. Was bedeutet das für die Schweizer Banken?

Eng, reich und freundschaftlich sei die Beziehung zwischen der Schweiz und Frankreich. Das sagten heute der Schweizer Aussen-Minister Ignazio Cassis und sein französischer Amtskollege Jean-Yves Le Drian nach einem Treffen in Bern. Geht es um die schwierigen Verhandlungen der Schweiz mit der Europäischen Union, schlägt sich Frankreich auf die Seite Brüssels.

Moderation: Damian Rast