Taifun «Mangkhut»: Städte in Südchina unter Wasser

In Südchina setzte Taifun «Mangkhut» ganze Städte unter Wasser, auf den Philippinen starben zahlreiche Menschen.
Bildlegende: In Südchina setzte Taifun «Mangkhut» ganze Städte unter Wasser, auf den Philippinen starben zahlreiche Menschen. Reuters

Die Menschen auf den Philippinen sind sich Wirbelstürme eigentlich gewohnt - das Land wird regelmässig von starken Taifunen getroffen. «Mangkhut» - der Aktuelle - ist aber besonders stark, mindestens 49 Menschen sind auf den Philippinen wegen des Sturms gestorben. Danach traf «Mangkhut» auf Hongkong und Südchina.

Weitere Themen:

Eine Reise nach Abu Dhabi und eine Lüge brachten den Genfer Politstar Pierre Maudet in die Bredouille. Vergangene Woche wurde der Genfer Regierungspräsident weiter entmachtet. Die Präsidentin der FDP Schweiz hat sich von ihm distanziert und kommende Woche wird seine Immunität aufgehoben. Da stellt sich die Frage: Wie konnte das passieren? Warum hat sich der smarte aufstrebende Politiker in diesen Schlamassel gebracht?

und

Rusissche Spione in der Schweiz - unter dem Mantel der Diplomatie. Diese Schlagzeile in der «SonntagsZeitung» liess heute aufhorchen. Laut dem Zeitungsbericht soll jeder vierte russische Diplomat in der Schweiz ein Agent sein. Die Schweiz, ein Hort russischer Spione, getarnt als Diplomaten - wie überraschend ist das? Antworten vom Sicherheitsexperten.

Moderation: Patrik Seiler