Terroranschlag auf dem Flughafen Atatürk in Istanbul

Drei Selbstmordattentäter haben sich auf dem Istanbuler Flughafen in die Luft gesprengt und mindestens 36 Menschen in den Tod gerissen. Die türkische Regierung vermutet, dass der «Islamische Staat» hinter dem Anschlag steckt. Die Fakten und das Gespräch mit der Erdogan-Biografin Cigdem Akyol.

Passagiere auf dem Flughafen Atatürk.
Bildlegende: Nach dem Attentat: Flugpassagiere auf dem Flughafen Atatürk. Keystone

Weiter:

Während Europa die Wiedereinführung von Grenzkontrollen diskutiert, will Afrika den entgegengesetzten Weg einschlagen: Die Afrikanische Union will eine Art «Schengen-Raum» schaffen, die Bevölkerung aller Länder Afrikas soll ab dem Jahr 2020 visafrei im ganzen Kontinent reisen können. Eine Utopie?

Moderation: Daniel Hofer