Terroristen und Extremisten mit zwei Pässen ausbürgern

Der Bundesrat schwächt die Verordnung zum Bürgerrechtsgesetz nach der Vernehmlassung in wesentlichen Punkten ab. Dafür sagt er neu, dass Terroristen oder Extremisten das Schweizer Bürgerrecht entzogen werden kann.

Schweizerisch-ausländischen Doppelbürgern darf das Schweizer Bürgerrecht entzogen werden, wenn sie ein schweres Verbrechen im Rahmen von terroristischen Aktivitäten, gewalttätigem Extremismus oder der organisierten Kriminalität begehen.
Bildlegende: Schweizerisch-ausländischen Doppelbürgern darf das Schweizer Bürgerrecht entzogen werden, wenn sie ein schweres Verbrechen im Rahmen von terroristischen Aktivitäten, gewalttätigem Extremismus oder der organisierten Kriminalität begehen. Keystone

Weitere Themen:

Eine Woche vor der Brexit-Abstimmung in Grossbritannien wird die Labour-Politikerin Jo Cox auf offener Strasse getötet. Sie hatte sich gegen den Brexit stark gemacht. Ob die Tat damit überhaupt einen Zusammenhang hat, ist nicht erwiesen. Aber der Verdacht besteht, und er kommt mitten in eine explosive, komplizierte Gemengelage aus Politik, Ängsten und Unsicherheit hinein.

Versenkt, abgeschmettert, vom Tisch gefegt: In dieser Session haben National- und Ständerat zwar schon auch Gesetzesvorlagen unter Dach gebracht. Aber gleich mehrere Vorlagen hat mindestens eine der Kammern abgelehnt. Immer häufiger sagt das Parlament ganz einfach Nein zu neuen Gesetzen. Das ist kein Zufall.

Moderation: Isabelle Maissen