Theresa May will Nordirland aus der Schusslinie nehmen

Letzte Woche präsentierte die britische Premierministerin Theresa May ein Weissbuch, in dem die Verhandlungsziele beim Brexit umrissen werden. Nun verkündete sie in Belfast ein neues Angebot an die EU, wie die Grenze zwischen Irland und dem britischen Nordirland weiterhin unsichtbar bleiben könne.

Die britische Premierministerin Theresa May beim Beantworten von Fragen von Journalisten nach einer Rede in Belfast, Nordirland, am 20. Juli 2018.
Bildlegende: Die britische Premierministerin Theresa May beim Beantworten von Fragen von Journalisten nach einer Rede in Belfast, Nordirland, am 20. Juli 2018. Keystone

Und:

Grossbritannien hat sich also in Sachen «Brexit» positioniert. Doch für eine Scheidung brauchts bekanntlich zwei. Ebenfalls heute haben die restlichen 27 EU-Staaten über die Brexit-Umsetzungspläne Grossbritanniens beraten. Sind diese auch aus EU-Sicht die Lösung? Reaktionen aus Brüssel.

Seit gut einem Jahr gilt der Friedensvertrag mit den Farc-Rebellen. Eine Bedingung war, dass die Farc mindestens zehn Sitze im Parlament erhält. Heute wird dieses Parlament erstmals tagen. Welche Rolle spielen diese Parlamentarier im Kongress?

Moderation: Karin Britsch