Überschaubares Risiko nach Datenleck

Unter den zwei Milliarden Nutzerdaten, die Anfang Januar im Netz aufgetaucht sind, befinden sich auch tausende Schweizer Accounts. Die Betroffenen haben sich offenbar mit ihrer Geschäftsadresse auf Internetseiten wie LinkedIn registriert und damit gegen interne Weisungen verstossen.

Mitarbeiter dürfen künftig das Geschäftsemail nicht mehr für private Zwecke benutzen.
Bildlegende: Mitarbeiter dürfen künftig das Geschäftsemail nicht mehr für private Zwecke benutzen. Colorbox

Weitere Themen:

Der Nationalrat debattiert heute über die IV-Revision. Bürgerliche Politikerinnen und Politiker wollen die IV-Zuschüsse für Kinder streichen - die Kinderzulagen für Behinderte sozusagen. Ein emotionales Thema.

Steuerabzüge für die Krankenkassenprämien. Wir sollen bei der direkten Bundessteuer mehr abziehen können - das hat nach dem Nationalrat nun auch der Ständerat beschlossen. Es ist ein Entscheid, der eher Gutbetuchten nützt - und Finanzminister Ueli Maurer nicht gefällt.

Moderation: Pascal Schmitz