Zugsunglück Spanien: mindestens 77 Tote und 140 Verletzte

Der Zug mit etwa 250 Reisenden war von Madrid in die Küstenstadt El Ferrol im Nordwesten Spaniens unterwegs, als er kurz vor Santiago de Compostela entgleiste. Scheinbar ist er mit rund 190 Stundenkilometern in eine Kurve gefahren, obwohl höchstens Tempo 80 zulässig gewesen sei, sagt der Lokführer.

Weiter:

Lange war die Rettungsflugwacht Rega unangefochten auf Platz Eins unter den Luftrettungsdiensten. Nun drängen neue Anbieter wie der TCS in diesen Markt und aktuell prasselt auch von Air Glaciers Kritik auf die Rega nieder.

Moderation: Danièle Hubacher