Input nimmt das Stimmvolk unter die Lupe

Im Juni entscheidet das Schweizer Stimmvolk ob es in Zukunft den Bundesrat per Volkswahl selbst wählen will. Das Volk wählt also die Behörde, die danach das Volk regiert. Input findet die «Prototypen des Schweizer Stimmvolks» in Zofingen (AG).

Der durchschnittliche Stimmbürger kann sich ein schönes Eigenheim leisten - Heinz und Rita Lehmann in Zofingen.
Bildlegende: Der durchschnittliche Stimmbürger kann sich ein schönes Eigenheim leisten - Heinz und Rita Lehmann in Zofingen. SRF 3 / Alex Blunschi

Die Zofinger Stimmbürger stimmen seit dem Jahr 2000 ziemlich genau wie der Deutschschweizer Durchschnitt, dies hat Politgeograf Michael Hermann errechnet. «Es ist nicht verwunderlich, dass das typische Stimmvolk in einer Kleinstadt mit rund 11'000 Einwohnern zu finden ist. Das ist typisch fürs Schweizer Mittelland. So wohnen die typischen Deutschschweizer Stimmbürger.»

Hermann verweist auch darauf, dass durch das Stimmvolk ein Stadt-Landgraben verläuft der bei politischen Entscheidungen oft ausgeprägter ist, als der Röstigraben zwischen den Landesteilen oder der Graben zwischen den Generationen.

Der durchschnittliche Stimmbürger
Input erläutert zudem Studien, die zeigen: der durchschnittliche Deutschschweizer Stimmbürger ist männlich, 56 Jahre alt, verheiratet, wohnt in einer Kleinstadt oder Agglomeration, ist besser gebildet als der Durchschnitt und verdient mehr als der Durchschnitt. Er stimmt ab weil er das Land mitbestimmen will und weil Abstimmen für ihn Pflicht und Tradition ist - an jedem Abstimmungssonntag. In SRF 3 Input lern Ihr einen solchen typischen Stimmbürger kennen.

Mehr Informationen zu den Eidgenössischen Wahlen