«Mein Tod war der schönste Moment in meinem Leben»

Manuela Fazzi ist 19 Jahre alt, als die Ärzte um ihr Leben kämpfen. Die Folgen einer Routineoperation, die schief lief. «Mir war klar, jetzt muss ich sterben», sagt die heute 37-jährige Frau rückblickend. Und sie starb. Aber eben nicht ganz. Wie fühlte sich dieses Sterben an?

Manuela Fazzi: «Ich wusste, wenn ich nochmals leben kann, dann richtig!»
Bildlegende: Manuela Fazzi: «Ich wusste, wenn ich nochmals leben kann, dann richtig!» SRF

Manuela Fazzi beschreibt es so: «Ich wurde zu Licht und das war verbunden mit einem wahnsinnig schönen Gefühl, das ich in Worten nicht beschreiben kann». War es ein Blick ins Jenseits? Intellektuell lässt sich dieses Erlebnis kaum begreifen, aber es bleibt die Tatsache, dass ab diesem Moment ihr Leben einen neuen Lauf nahm.

Autor/in: Sabine Meyer