STORY: Ohne Job bist Du nichts

Wer seine Arbeit verliert, verliert fast alles: Eine geregelte Tagesstruktur, Anerkennung und das soziale Beziehungsnetz. Die Geschichte von Rahel* zeigt: In dieser Lage das Selbstvertrauen zu behalten ist schwierig. Ihr ist der steinige Weg zurück in die Arbeitswelt gelungen.

2018 waren in der Schweiz knapp 120'000 Menschen ohne Arbeit. Nicht einberechnet die Ausgesteuerten.
Bildlegende: 2018 waren in der Schweiz knapp 120'000 Menschen ohne Arbeit. Nicht einberechnet die Ausgesteuerten. Keystone

Rahel* ist 43 und alleinerziehende Mutter. Ihr grosser Fehler war es, keine Ausbildung zu absolvieren. Es folgten 23 Jahre ohne richtige Arbeitsstelle und in Abhängigkeit von der Sozialhilfe.

Seit einem Jahr hat sie einen gut bezahlten Job und schildert, wie sie davor von der Gesellschaft ausgegrenzt war. Es fehlte an Geld für das gesellschaftliche Leben und auch die Kraft daran teilzuhaben. Jeder Tag war ein neuer Kampf.

Ihr Kampf heute, der Weg zurück in die Gesellschaft. Allerdings zeigt sich dieser schwierig. Sie sagt: «Ich fühle mich wie ein entlassener Sträfling. Die neue Freiheit gilt es zu entdecken.»

*Name der Redaktion bekannt

Autor/in: Beatrice Gmünder