Robin

Robin lebt erst seit einem Jahr im Internat und besucht die gymnasiale Abschlussklasse. Für seine Maturarbeit hat sich der Innerschweizer etwas Besonderes einfallen lassen.

Robin Pickis (*1993) ist noch nicht lange im Internat des Hochalpinen Instituts Ftan. Zuvor lebte er zeitweise allein im Familienhaus in Nidwalden, denn beide Eltern arbeiteten im Ausland – der Vater in Abu Dhabi und die Mutter in Argentinien. Nur auf sich gestellt, verschlechterten sich Robins Schulnoten, bis er schliesslich das Gymnasium verlassen musste. In Ftan ist Robin wieder zu einem guten Schüler geworden.

Im letzten Schuljahr müssen alle Abschlussklässler eine aufwändige Maturarbeit abliefern. Robin beschliesst für diese Arbeit, fünf Tage im Wald zu leben und sich nur von Beeren und Heuschrecken zu ernähren. Eine Belastungsprobe, die ihn an seine Grenzen bringt.

Die grosse Passion von Robin ist die elektronische Musik. Am Abend sitzt er oft in seinem Zimmer vor dem Computer und bastelt an seinen Sounds. Robins grosser Traum ist es, als DJ und Musikproduzent sein Geld verdienen zu können. Einen Künstlernamen hat er bereits: «Ropick».