Karten lassen sich auf verschiedene Art und Weise mischen

Es gibt Menschen, die machen aus dem Kartenmischen eine Kunst. Häufig lässt sich das beim Pokerspiel beobachten. Das Mischen mit zwei Stapeln sei auch beim Jassen erlaubt, sagt Daniel Müller im «Jass-Service».

Zwei Hände, die zwei Stapel Karten ineinander mischen.
Bildlegende: Das Ineinandermischen mit zwei Stapeln Karten ist auch beimm Jassen erlaubt. istockphoto

Wenn die Jasskarten mit zwei Stapeln ineinander gemischt werden, ist einzig wichtig, dass keine Karte sichtbar wird, erklärt Jassexperte Daniel Müller. Laut Reglement hat der Spielgeber die Karten sorgfältig zu mischen. Wird das Mischen der Karten von einem Spieler am Tisch bemängelt, muss der Spielverteiler noch einmal mischen und zwar so oft, bis alle zufrieden sind.

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Monika Fasnacht