«Stöck – Wys – Stich»

Wer sich zu früh bedankt riskiert das Spiel zu verlieren. Wird das erforderliche Ziel durch Weispunkte erreicht, wird erst dann abgerechnet, wenn jeder Spieler zum ersten Stich eine Karte gegeben hat. Entscheidend für den Sieg ist die Ausmachregel «Stöck – Wys – Stich».

Ein Mann spielt eine Jasskarte aus.
Bildlegende: Jassen ist in der Schweiz ein äusserst beliebtes Gesellschaftsspiel. colourbox

«Stöck – Wys – Stich» ist die geläufige Ausmachregel. Wird eine andere Reihenfolge gewünscht, muss dies vor Spielbeginn vereinbart werden.

Die Regel «Stöck – Wys – Stich» entspringt dem Schwierigkeitsgrad der erhaltenen Karten. Diese Regel besagt, dass nach vollständigem Ablauf des ersten Stichs, wenn beide Parteien das Ziel erreichen, zuerst die Stöcke zählen. An zweiter Stelle wird der Weis gewertet und an dritter Stelle der Stich. Kommt die Ausmachregel zur Anwendung, ist die Reihenfolge des Bedankens belanglos.

Moderation: Eric Dauer, Redaktion: Monika Fasnacht