«Charlie Parker With Strings» (1949)

Ein Streicherteppich ist etwas sehr Verlockendes: Kaum ein Jazz-Musiker, der in seiner Karriere nicht einmal mit Streichern ins Studio gegangen ist - und kaum einer, bei dem das Resultat dann wirklich so wundervoll war wie vielleicht in der Vorstellung.

Charlie Parker, der König des modernen Altosaxophons, war einer der ersten, der der klanglichen Versuchung nicht hat widerstehen können - und er hat mit «Charlie Parker With Strings» einen absoluten Klassiker abgeliefert. Wenn es also eine Mutter aller Alben von Jazzmusikern mit Streichern gibt: Das ist sie.