Chris McGregor's Brotherhood of Breath «Travelling Somewhere»

Anfangs der 1960er-Jahre kam der Pianist Dollar Brand mit seiner Band «The Blue Notes» von Südafrika nach Europa. Das löste eine Welle von Bands aus, die in dieser Tradition der südafrikanischen «Township-Musik» spielten, sowohl in der Schweiz wie auch (und vor allem) in England.

Vor allem der weisse südafrikanische Pianist Chris McGregor hatte mit seiner Big Band «Brotherhood of Breath» ungeheuren Erfolg. Die Band vereinigte die südafrikanischen Exilanten, den Saxophonisten Dudu Pukwana, den Trompeter Mongezi Feza, den Bassisten Johnny Dyani, mit den besten jungen englischen Musikern, Alan Skidmore, Mike Osborne usw. Und die Musik vereinigte afrikanische Kweela-Rhythmen und europäischen Freejazz aufs Genialste.

Redaktion: Beat Blaser