Christoph Merki Music.01 «Circles» (1999)

In den 90ern hielt der Computer Einzug in der Musik. House, Techno und andere repetitive Beatmusik veränderten die Hörgewohnheit der Menschen.

Akustische Instrumente und Musiker die improvisieren, wurden deshalb aber nicht verdrängt. Denn Computermusik wirkt dagegen einfach kalt und leblos.

Der Schweizer Saxophonist Christoph Merki verband auf seinem Album «Circles» das Beste beider Welten und erforschte, ob sich die Sogwirkung der repetitiven Computermusik auch organisch erzeugen liesse: Acoustic Ambient Jazz.

Redaktion: Roman Hosek