Clark Terry «At the Montreux Jazz Festival» (1969)

Er war einige Male in Montreux, der Trompeter Clark Terry, vor allem in den 70er Jahren. Die erste Aufnahme von ihm am Montreux Jazz Festival aber ist ein besonderer Leckerbissen.

Wer ihn vor allem als alten Mann erlebt hat bei seinen letzten Auftritten, zum Beispiel in Bern, der würde es vielleicht nicht denken: Clark Terry war ein sagenhafter Trompeter in seiner Zeit, der sich seine Sporen gleich bei Count Basie und bei Duke Ellington abverdiente und dann während Jahrzehnten eine treibende Kraft im Jazz war, immer technisch brillant, geschmacksicher und witzig.

Nicht zuletzt wurde er für sein «Mumbling» bekannt, eine Art gemurmelter Scat-Gesang und natürlich mumbelte Clark Terry auch in der Schweiz: «Mumbling in the Alps» heisst die einschlägige Nummer dazu.

Redaktion: Jodok Hess