Dizzy Gillespie «To Diz With Love» (1992)

Klar, Dizzy Gillespies eigenes Spiel ist längst nur noch ein Schatten seines einstigen Könnens auf diesen seinen letzten Aufnahmen. Und doch machen die hervorragenden Mitmusiker und deren spürbare Liebe für das Universum Dizzy diese Platte zu einem Höhenflug.

Ein Jahr vor seinem Tod trat Dizzy Gillspie einen Monat lang im New Yorker Blue Note auf, mit allen möglichen Gästen, jungen Löwen und alten Cats - und selber als Trompeter längst nicht mehr auf der Höhe seines Könnens.

Und was bei anderen älteren Jazz-Stars manchmal nur ein trauriges Schauen ist, dieser Verfall auf der Bühne, das gerät bei Dizzy Gillespie, wie sollte es anders sein, zu einer Feier seines Lebens und seines Universums, ein Bühnen-Fest voller Liebe und Bewunderung, mit unzähligen höchst musikalischen Momenten - auch vom Meister selbst.

Redaktion: Jodok Hess