Duke Jordan «Flight to Jordan» (1955)

Duke Jordan wurde als Pianist im Charlie Parker Quintet und als Nachfolger Bud Powells bekannt, musikalisch vielleicht nicht so innovativ wie sein Vorbild, menschlich dafür verlässlich und als Mitspieler zuverlässig.

In seiner «Flight to Jordan»-Session von 1960 bekam er die Gelegenheit, einige seiner eigenen Kompositionen aufzunehmen, mit dem jamaikanischen Trompeter Dizzy Reece und dem jungen und unbekannten Stanley Turrentine am Tenor.

Redaktion: Beat Blaser