John McLaughlin «Extrapolation» (1969)

Er sei komplett überfordert gewesen von John McLaughlins Kompositionen mit den vielen Taktwechseln und den ungewohnten Metren, meinte der Saxophonist John Surman später. Wenn man heute das Resultat dieser Begegnung, das Album «Extrapolation» anhört, spürt man nichts davon.

Im Gegenteil: Surman fügt sich nahtlos in die reiche Klangwelt McLaughlins ein, und die Rhythmusgruppe mit dem Bassisten Brian Odgers und dem wunderbaren Tony Oxley legt ein sicheres Fundament.