Jutta Hipp «Jutta Hipp With Zoot Zims» (1956)

Die Pianistin Jutta Hipp ist ein Phänomen. Innerhalb weniger Jahre schaffte sie es, sich in Deutschland den Ruf als Europe's First Lady in Jazz zu erspielen, in die USA überzusiedeln und dort als erste europäische Jazzmusikerin einen Vertrag mit dem Label Blue Note zu ergattern.

Ende der 1950er Jahre aber neigte sich ihre Karriere bereits wieder dem Ende zu, Jutta Hipp zog sich zurück und widmete sich dem Zeichnen und dem Design. Über ihre Gründe lässt sich spekulieren, ihre letzte Platte zusammen mit Zoot Sims aber gehört zum besten, was der Jazz zu bieten hat.

Redaktion: Jodok Hess