Loose Tubes «Open Letter» (1988)

Der Name «Loose Tubes» der Big Band von Django Bates war natürlich Programm: So viel Spiellust und organisierte Anarchie hatte man im englischen Jazz seit langem nicht mehr gesehen!

Loose Tube, 1985
Bildlegende: Loose Tube, 1985 Jack Kirby

Mit den «Loose Tubes», den losgelassenen Röhren, der anarchischen Big Band des Pianisten Django Bates fand im englischen Jazz in den 80er-Jahren etwas wie ein Generationenwechsel statt. Junge, hungrige und respektlose Musiker traten an, mit Witz und Spielfreude die Szene aufzumischen.

In kürzester Zeit war die Band auch in Kontinentaleuropa bekannt und die Sensation vieler Festivals. Mittlerweile gehören die jungen Röhren zu den gesetzteren Musikern. Ihre Energie ist allerdings auch heute noch ansteckend.

Redaktion: Beat Blaser