Michael Brecker «Tales From The Hudson» (1996)

Es gibt wohl keinen höher gelobten Saxophonisten im Jazz der letzten zwei Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts, als den 1949 geborenen Michael Brecker. Technisch kannte er keine Grenzen, und die Musik, die er spielte, war gleichermassen komplex wie populär.

Was in seinem Fall kein Widerspruch war, sein unnachahmlicher Saxophon-Sound vermittelte schwierigste Kost auf sinnliche Weise; der Brecker'sche Klang geht direkt ins Herz.