Miles Davis «In A Silent Way» (1969)

Der erfolgreiche Rock drohte den Jazz zu verdrängen. 1968 begann Miles Davis im Tonstudio lange Jam Sessions aufzunehmen, bei denen damalige elektrische Instrumenten eingesetzt wurden. Die Bänder wurden nachher stark ediert, was ebenso von neu war wie Davis «Konversion» zu rockigen Rhythmen.

Zur «In A Silent Way»-Session waren ehemalige und aktuelle Bandmitglieder wie Herbie Hancock, Chick Corea und Wayne Shorter eingeladen sowie die gleich orientierten Europäer Joe Zawinul und John McLaughlin. Mit veränderten Zutaten blieb Davis in dieser modalen Musik sich selber, mit lyrischem Flair und mit viel offenem Raum. Die hier gekürzte Ballade Zawinuls gab dem Album den Namen.(Label: Sony)