Sarah Vaughan «Crazy and Mixed Up» (1982)

Sarah Vaughan, «Sassy» wie sie genannt wurde, ich die grosse Technikerin unter den Jazzsängerinnen. Mit einer beeindruckenden Kontrolle über die Intonation, das Vibrato, die Klangfarbe und die Phrasierung ist sie in der Lage jeden Song lebendig werden zu lassen.

«Crazy and Mixed Up» verspricht das Album von 1982 und es hält das Versprechen mit jedem Ton. Sassy ist in glänzender Spiellaune, sie singt Songs, die ihr entgegenkommen und sie wird von einer Band begleitet, die sie auf Händen trägt: Sir Roland Hanna, Klavier, Joe Pass, Gitarre, Andrew Simpkins, Bass und Harold Jones, Schlagzeug. Eine der besten Platten, die Sarah Vaughan je realisiert hat!

Redaktion: Beat Blaser