Thelonious Monk «Solo Monk» (1964)

Der Pianist Thelonious Monk ist eine der grössten und zugleich enigmatischsten Figuren der Jazz-Geschichte, und das kommt auf seinen Solo-Alben besonders gut zur Geltung.

Was beim ersten Hinhören so tönt, als ob da Monk einen Kater namens Jazz gegen den Strich streichelte, entwickelt bald einen komischen Ernst und eine ernsthafte Komik und wird schliesslich zu reiner Musik, die für sich selbst steht. Die Platte «Solo Monk» ist unter den vielen Solo-Aufnahmen ein besonders gutes Beispiel dafür, wie wohl sich der Kater Jazz in Monks Händen fühlt, von der Schwanzspitze bis zu den Schnurrhaaren.