Bobby Hutcherson, Revolutionär am Vibraphon

Bobby Hutcherson hat, zusammen mit Gary Burton, in den 1960er Jahren die Geschichte des Vibraphons neu geschrieben. Nach den Swing- und Bop-Meistern Lionel Hampton und Milt Jackson setzten die beiden unabhängig voneinander neue Standards - musikalisch wie technisch.

Bobby Hutcherson tat dies an der Seite von kühnen Erneuerern wie Andrew Hill oder Eric Dolphy. Mit letzterem nahm er das Meisterwerk «Out To Lunch» auf, und profilierte sich gleichzeitig als Leader eigener Projekte für das renommierte Label Blue Note. Nach einem Abstecher in den Fusion-Jazz der siebziger Jahre, wandte sich Bobby Hutcherson dann wieder dem avancierten Postbop zu.

Der Vibraphonist Thomas Dobler ist Gast von Peter Bürli.

(Erstausstrahlung am 25. Januar 2011)

Moderation: Peter Bürli, Redaktion: Peter Bürli