Der Gründervater des GB-Blues: Alexis Korner

  • Dienstag, 23. April 2013, 21:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 23. April 2013, 21:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 27. April 2013, 22:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Ohne ihn sähe die englische Jazz- und Bluesszene anders aus. Der Bluesgitarrist und Radiomann Alexis Korner brachte im London der 1960er Jahre alles zusammen, was Blues-Feeling und Talent hatte.

Alexis Korner ganz links beim Musical Tell 1977
Bildlegende: Alexis Korner ganz links beim Musical Tell 1977 Keystone

Alexis Korner (1928-1984) war kein Virtuose, aber er lebte den Blues. Schon seine Stimme war ein Markenzeichen. Rau und raspelnd, verleiht sie den Songs zur Slide-Gitarre besondere Glaubwürdigkeit.

Der Musiker mit österreichisch-türkisch/griechischen Wurzeln erlebte den 2. Weltkrieg in London und kam als Banjospieler in der Chris Barber Jazzband zu erster Berufserfahrung.

Über die Blues- und Skiffle-Szene der 1950er Jahre führte sein Weg zur eigenen Band «Blues Incorporated», in der alles spielte, was später in der Rock- und Jazzwelt zu Rang und Namen kommen sollte. Alexis Korner wurde so zum Geburtshelfer der Rolling Stones, Cream, Manfred Manns Earth Band, etc.

Seine Bläser suchte sich Alexis Korner unter den Talenten in der Jazzszene, darunter auch John Surman und Alan Skidmore. Seine Studio-Formation C.C.S. vereinte Bigband-Sound mit Rockn Roll und Blues und brachte Alexis Korner ab 1970 auch einigen kommerziellen Erfolg ein.

Neben der Musikerkarriere trat Alexis Korner auch als Radiomann in Erscheinung, mit Sendungen über Blues und Rockmusik. Seine Blues & Soul Show auf BBC Radio 1 lief bis 1981. Nach seinem Tod 1984 trafen sich seine alten Freunde in regelmässigen Abständen für Memorial Concerts.

Der langjährige DRS3 Musikredaktor Martin Schäfer erinnert an den «Vater des Blues in Great Britain», als Gast von Andreas Müller-Crepon.

Autor/in: Beat Blaser, Moderation: Andreas Müller-Crepon