Don Ellis, Erforscher von komplexen Rhythmen

«Henri Mancini mit ungeraden Metren» - so hat der Trompeter Thomas Gansch seinen Kollegen Don Ellis charakterisiert. Ellis ist eines jener Musikgenies, das viel zu früh verstorben ist. Doch seine Hinterlassenschaft hat noch Generationen von Musikern beschäftigt.

Don Ellis hat mit seinem Orchester Partituren realisiert, in denen er vor allem komplexe rhythmische Strukturen erforscht hat. Und dies auf eine Weise, wie das vor ihm im Jazz noch niemand gemacht hat.

Beeinflusst von seiner Auseinandersetzung mit indischer Musik, hat er einen eigenen musikalischen Kosmos geschaffen, der heute noch fasziniert. Darüber hinaus war Ellis auch ein begnadeter Instrumentalist in der Tradition eines Dizzy Gillespie.

Der Trompeter Thomas Gansch ist Gast von Peter Bürli.

Redaktion: Peter Bürli