Harry Carney, mit Beat Blaser

Was Coleman Hawkins für das Tenorsaxophon war, das war Harry Carney für das Baritonsaxophon. Man darf mit Fug und Recht behaupten, dass Carney sein Instrument im Jazz etablierte. Er setzte die Standards und zeigte die Möglichkeiten auf.

Er kreierte den Sound und an ihm wurden sämtliche Nachfolger gemessen. Kommt dazu, dass Carney eine äusserst treue Seele war. Er war fast ein halbes Jahrhundert der Mann für die tiefen Töne im Orchester von Duke Ellington. Von 1927 bis 1974 war Harry Carney auf seinem Posten, und gab nur dann und wann mal ein Gastspiel auf der Klarinette. Der DRS 2-Jazzredaktor und Baritonsaxophonist Beat Blaser ist Gast von Peter Bürli.

(Wiederholung vom 6. April 2010)

Redaktion: Peter Bürli