Irène Schweizer in der Tonhalle Zürich

Sie hätte ja schon einmal ein Solo-Konzert spielen sollen in der Tonhalle, Irène Schweizer - damals aber rutschte sie kurz vor dem Konzert aus und brach sich einen Arm. Dieses Jahr aber kam der Termin zustande, und wie!

Die Tonhalle war bis auf den letzten Platz besetzt, und Irène Schweizer wurde als Grand Dame des Schweizer Jazz und gleichzeitig als Geburtstagskind - sie ist am 2.Juni 1941 zur Welt gekommen - frenetisch gefeiert.

Zurecht: denn auch wenn es Irène Schweizer jetzt gerne etwas ruhiger nimmt und nicht mehr so rastlos unzählige Konzerte spielt - in der Tonhalle zeigte sie sich in Topform und in einer erstaunlichen stilistischen Breite von eigenen freien Improvisationen bis zur Musik, die sie selber einfach «Jazz» nennt: die Improvisation über Kompositionen zum Beispiel von Thelonious Monk.

Konzert vom 11. April 2011 in der Tonhalle Zürich.