John Scofield am Jazz Festival Willisau 2009

John Scofield wollte unbedingt mal ein Gospel-Album machen - vor allem als Referenz an eine der wichtigsten Wurzeln im Groove-Jazz, denn von sich selber gibt der Gitarrist zu Protokoll, mit Religion nichts am Hut zu haben.

Nun, auch die Bühne in Willisau steht nicht eben im Ruf, eine Gospel-Plattform zu sein. Aber wenn eben Scofield, der die schönsten, knorrigsten Linien aus seiner Gitarre knetet, zum Dienst an Gott Groove aufruft, dann ist das schöner als jede Epiphanie - auch in Willisau.

Autor/in: Jodok Hess