Phall Fatale am Jazz Festival Schaffhausen 2013

Es ist eine sehr eigenwillige Musik, die Phall Fatale spielt: Zwei Bässe machen sich den Platz streitig, zwei Sängerinnen erzählen ihre Geschichten und aus dem Hintergrund hält Schlagzeuger Fredy Studer alles zusammen!

Die beiden Sängerinnen Joana Aderi und Joy Frempong bedienen zusätzlich noch je einen Tisch voll Elektronik und Loops, die beiden Bassisten John Edwards und Daniel Seiler lassen ihre tiefen Töne wabbern, und Fredy Studer im Zentrum der Veranstaltung lenkt den Musikstrom mit sicherer Hand. Eine ganz eigene Musik mit afrikanischen Geschichten, europäischer Elektronik, Jazzimprovisation und Popsounds. Alles andere als alltäglich!

Redaktion: Beat Blaser