Schmiede, Thailand

Staffel 5, Folge 4

  • Freitag, 4. November 2016, 21:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 4. November 2016, 21:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 6. November 2016, 14:10 Uhr, SRF 1

In der vierten Folge «Jobtausch» tauschen zwei Schweizer ihren Beruf mit zwei Kollegen aus Thailand. Die Schmiede Niklaus Käser und Rinaldo Werro aus Oberburg BE tauschen ihren Arbeitsplatz mit Hum Wuttiya und Nong Chietran. Industrielle Maschinen treffen auf traditionelle Handarbeit.

Die beiden Schweizer Industrieschmiede Niklaus und Rinaldo waren noch nie ausserhalb von Europa unterwegs und lernen nun in Thailand das alte Handwerk der Mönchschalen-Schmiede kennen. Die Herstellung der heiligen Opferschalen, welche die buddhistischen Mönche benutzen um ihr Essen einzusammeln, stellt sie vor eine ungewohnte Herausforderung. Das tropische Klima macht jede körperliche Anstrengung zur Tortur. Und die ständige Arbeit am Boden und der pausenlose Lärm der Hammerschläge bringt sie an ihre Grenzen.

Die Thailänderin Nong und ihr Kollege Hum waren noch nie im Ausland und tauchen nun in der Schweiz in eine komplett neue Welt des Schmiedeberufes ein. Statt Flip-Flops müssen sie eine spezielle Schutzausrüstung tragen. Als Industrieschmiede müssen sie mit bis zu tausend Grad heissen Metallteilen und gefährlichen, tonnenschweren Maschinen arbeiten. Das ist nichts für schwache Nerven, denn ein falscher Griff könnte fatal enden. Für Nong ist es eine besondere Herausforderung, sich als Frau in dem reinen Männerberuf zu beweisen.

Ob Schweiz oder Thailand – die Tauschkandidaten sind Meister ihres Fachs. Doch wie reagieren sie auf die gegensätzlichen Arbeitsverhältnisse im Ausland?

SRF 1 strahlt in der fünften «Jobtausch»-Staffel sechs Episoden aus. In jeder Sendung tauschen zwei Berufsleute aus der Schweiz ihren Job mit jeweils zwei Kolleginnen oder Kollegen desselben Berufs aus Thailand, Brasilien oder den USA. Imbissköche, Schmiede, Stylisten, Fussballer, Schwinger und Chorsänger stürzen sich in dieses Abenteuer. Auf beiden Seiten werden die Protagonistinnen und Protagonisten vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Der Beruf ist derselbe, die Bedingungen sind völlig verschieden. Betrieb, Sprache, Regeln, Abläufe und Hygiene – für die einen wie die anderen heisst dies Eintauchen in eine neue, unbekannte Welt, der es die Stirn zu bieten gilt und der die Berufsleute mit viel Humor begegnen.