Alte Kamera-Objektive sind radioaktiv

Dem Spezialglas für Kameralinsen wurde in den 60er- und 70er-Jahren häufig der radioaktive Stoff Thoriumdioxid beigegeben. Solche Linsen sind heute noch im Gebrauch. Und sie strahlen noch immer, wie ein Hobbyfilmer nach dem Kauf von günstigen Occasions-Objektiven erfahren musste.

«Espresso» berichtet über seine Geschichte, die Hintergründe und Gefahren.

 

Berufsportrait: Der Gärtner

Die Anforderungen an den Gärtner sind vielseitig. Neben Kraft und grünem Daumen braucht es auch Köpfchen. Der lateinische Pflanzenname ist Pflicht. Gefragt sind auch viel Gespür und Diplomatie im Umgang mit der Kundschaft, denn Pflanzen sind für viele Menschen etwas ganz besonders.

Beiträge

  • Alte Kameraobjektive sind radioaktiv

    Ambitionierte Fotografen und Filmemacher schwören zum Teil auf Objektive aus den 60er- und 70er-Jahren: Gute Qualität zu einem guten Preis. Doch viele Objektive aus jener Zeit sind radioaktiv.

    Dem Spezialglas für Linsen wurde damals oft Thoriumdioxid beigemischt. Dies hilft, bessere Bilder zu machen, aber eben: es strahlt. Das kantonale Labor Basel Stadt hat die Strahlung bei Occasions-Objektiven nachgewiesen.

    Bei normaler Benützung dieser Objektive bestehe keine Gefahr, heisst es beim Labor wie auch beim Bundesamt für Gesundheit (BAG). Problematisch werden könnte es, wenn die Linsen zu Bruch gehen. Werden solche Objektive nicht mehr gebraucht, muss man sie als radioaktiven Sonderabfall über eine Fachstelle wie die Abteilung Strahlenschutz des BAG entsorgen.

    Tobias Fischer

  • Mein Heim ist mein Garten

    Für viele Menschen hat der Garten einen grossen Stellenwert: gepflegt soll er sein, vielleicht auch etwas exotisch. Doch oft fehlt das Wissen über die Bedürfnisse der Pflanzen. Dann soll der Gärtner weiterhelfen.

    Thomas Müller beschäftigt sich seit 8 Jahren mit den südländischen Pflanzen und ist von den Exoten fasziniert. Aber Zitronen- und Olivenbäume brauchen einen geeigneten Standort zum gedeihen, die richtige Temperatur und das richtige Mass an Wasser und Dünger. Dies alles versucht er im Gespräch mit der Kundschaft zu vermitteln. Eine spannende Herausforderung, wo man nie auslernt.

    Daniela Huwyler

Autor/in: Tobias Fischer, Moderation: Thomy Scherrer