Antibiotika-Resistenzen überstehen Kläranlagen

Beiträge

  • Antibiotika-Resistenzen überstehen Kläranlagen

    Bakterien, die gegen mehrere Antibiotika unempfindlich sind, gelten als grosses Problem für die moderne Medizin. Gerade solche Bakterien scheinen aber die Behandlung in der Kläranlage eher zu überstehen als andere Keime. Zu diesem Befund kommt die Wasserforschungsanstalt Eawag.

    Damit steigt das Risiko antibiotika-resistenter Krankheitskeime.

    Die Eawag untersuchte beim Abfluss einer Kläranlage in Lausanne den Seeboden. Diese Kläranlage reinigt unter anderem das Abwasser aus einem grossen Spital. Zwar werden in der Kläranlage 75 Prozent aller Bakterien entfernt. Doch ist im gereinigten Abwasser der Anteil an besonders resistenten Keimen erhöht. Die Eawag geht davon aus, dass die Kläranlage den Austausch von Resistenzen fördert.

    Oliver Fueter

  • «Timeout-Event»: Wenn Verzichten zum Spektakel wird

    Alkohol, Rauchen, Kaffee, Süsses: Wer in der Fastenzeit auf etwas verzichtet, tut dies meist im Stillen und für sich. Das Gegenteil davon lässt sich einmal im Jahr auf dem Barfüsserplatz in Basel erleben, wenn das Blaue Kreuz zum «Timeout-Erlebnis-Event» einlädt.

    Vorne mit dabei: «Espresso»-Hörer Hansruedi Seiler.

    Hansruedi Seiler verzichtet während der Fastenzeit auf Lifte und Rolltreppen, «Espresso» begleitet ihn und zwei Hörerinnen bei ihrem Verzicht. Für Hansruedi Seiler ist Verzichten aber nicht nur ein zeitlich befristeter Selbsttest, sondern Teil des Berufs: Als Projektleiter beim Blauen Kreuz ist er für die Aktion «Timeout» verantwortlich. Diese propagiert den Verzicht. Wer mitmacht, wählt selbst, worauf er oder verzichtet und wie lange. Das sei ein Selbsttest, der den Teilnehmenden zeigen soll, wie schwierig es ist, auf etwas zu verzichten. Hansruedi Seiler: «Das führt zu einer Solidarität mit Menschen, die ein Alkoholproblem haben und auf etwas verzichten müssen.»

    Tobias Fischer