Aus Briefkästen hängende Werbung sorgt für Ärger

Beiträge

  • Aus Briefkästen hängende Werbung sorgt für Ärger

    In der Espresso-Redaktion häufen sich seit Anfang Februar Meldungen über eine Werbe-Aktion von UPC Cablecom. Der Werbeprospekt wird nicht vollständig im Briefkasten versorgt, sondern eine Lasche schaut heraus.

    Alexander Militzer ärgert sich: «Das sieht jeder Einbrecher: Hier ist niemand daheim.»

    Diese Art von Werbung wird als Laschen-Werbung bezeichnet, weil eine Lasche noch aus den Briefkasten herausschaut. «Espresso» konfrontiert UPC Cablecom mit den Vorwürfen. Marc Maurer, Mediensprecher von UPC Cablecom verteidigt sich: «Das Laschenmailing ist ein Produkt, welches die Schweizer Post als effizientes und wohlakzeptiertes Werbemittel anbietet.» Diese Art von Werbung werde derzeit auf ihre Wirksamkeit hin analysiert, sagt Maurer weiter, erst danach werde entschieden, ob man weiter so werben wolle oder nicht.

    Nicole Roos

  • Fauxpas bei Coop: Cherrytomaten als Saisontipp angepriesen

    Diverse Kunden haben sich bei der Lektüre der letzten Coopzeitung die Augen gerieben. Cherrytomaten werden darin als aktueller Saisontipp angepriesen. «Haben die den Verstand verloren?», wandte sich daraufhin ein erstaunter «Espresso»-Hörer an die Redaktion.

    Nein, Coop sei schlicht ein peinlicher Fehler passiert, erklärt Sprecherin Sabine Vulic auf Anfrage von «Espresso».

    Cherrytomaten sind natürlich auch diesen Winter in der Schweiz nicht Saison. Sie werden bei Coop das ganze Jahr über aus Italien, Spanien und Marokko importiert. Umso ärgerlicher findet Sabine Vulic von Coop den Fehler, als dass der Grossteiler auf der eigenen Internetseite eigentlich Hinweise zur Saisonalität von Früchten und Gemüsen aufgeschaltet hat. Gemäss Tabelle der «Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung» sind denn auch zur Zeit zum Beispiel Rüebli, Chicorée oder Randen Saison.

    Matthias Schmid

  • Alkohol, Süsses und Rolltreppen – verboten für 40 Tage!

    Sie sind Menschen wie Sie und ich, sind jedoch total unterschiedliche Charaktere. Gleichwohl verbindet sie etwas. Während der Fastenzeit verzichten sie auf Liebgewonnenes - für sich selbst und für «Espresso»!

    Warum Elise Bregy aus Raron VS auf Süsses, Dorette Steinmann aus Kirchberg SG auf Alkohol und Hansruedi Seiler aus Ittigen BE auf Rolltreppen verzichten wollen, erzählen sie im «Espresso» vom Freitag, 17. Februar - oder in ihrem Steckbrief im «Konsumverzichts-Dossier»

    Magnus Renggli