Bankomat-Betrug: Neue Welle befürchtet

Beiträge

  • Bankomat-Betrug: Neue Welle befürchtet

    Die Schweizerische Kriminalprävention warnt vor einer neue Welle von Bankomat-Betrugsfällen in der Schweiz. «Espresso» erklärt, wie man sich vor Bankomat-Betrügern schützen kann und was zu tun ist, falls man Opfer eines Betrugs wurde.

    Hintergrund der Befürchtungen ist eine Häufung solcher Fälle in Süddeutschland. Um sich vor einem Bankomatbetrug («Skimming») zu schützen, soll man den Automaten vor der Transaktion auf auffällige oder bewegliche Teile kontrollieren und nach einer Mini-Kamera Ausschau halten.

    Wichtig ist auch, die Tastatur bei der Eingabe des PIN-Codes mit der Hand abzudecken. Wenn möglich, sollte man immer am gleichen Automaten Geld abheben, um Veränderungen sofort zu erkennen, rät der Experte der Schweizerischen Kriminalprävention.

    Yvonne Hafner

  • Was bringen Solar- und Kurbelladegeräte für das Handy?

    Sie versprechen das Aufladen von Handys und anderen mobilen Geräten immer, überall und vor allem ohne Steckdose: Solar- oder auch Kurbelbetriebene Ladegeräte.

    Ob man mit diesem Geräten allerdings tatsächlich Strom spart, ist fraglich. Sie genügen aber, um das Handy im Notfall mit etwas Strom zu versorgen.

    Lucius Müller

  • Konsumnachrichten

    SBB prüft Abschaffung des Billettverkaufs im Zug / Schweiz importiert mehr Champagner / ADAC-Tipps für den Transport von Baumaterial

    Die SBB prüft die Abschaffung des Billettverkaufs im Zug. Damit müsste man auch im Fernverkehr bereits vor Antritt der Reise ein Billett lösen. Knapp 70 Prozent der Kunden tun das laut SBB bereits heute, eine Minderheit spekuliere dagegen darauf, dass keine Kontrolle stattfinde. Dadurch entgehen der SBB laut ihren Schätzungen Einnahmen im zweistelligen Millionenbereich.

    Im Jahr 2010 stiegen die Champagner-Importe in der Schweiz um 12,3 Prozent. Mit 5,4 Millionen Flaschen liegt die Schweiz auf dem siebten Platz der Importländer.