Bonitätsfalle: Wenn der Händler nicht mehr liefert

Beiträge

  • Bonitätsfalle: Wenn der Händler nicht mehr liefert

    «Espresso»-Hörerin Kerstin Burkard bestellt seit Jahren Tintenpatronen auf Rechnung. Eines Tages hiess es plötzlich, dies sei nicht mehr möglich: Sie müsse per Vorkasse bezahlen.

    Der Grund: Ihre Bonität sei schlecht. Mehr hat sie beim Online-Händler nicht erfahren. Um dies abzuklären, muss sie nun ein mühsames Prozedere über sich ergehen lassen.

    Patrick Kessler, der Präsident des Verbands des Schweizerischen Versandhandels, kennt das Prozedere aus eigener Erfahrung. Auch ihm wurde eine Lieferung verweigert. Wegen einer Namensverwechslung war ihm eine schlechte Zahlungsmoral ausgewiesen worden. Nach intensivem Briefwechsel mit einem Inkassobüro hat er nun wieder eine reine Weste.

  • Allergie-Label für Restaurants verzögert sich

    Das Allergiezentrum (Aha) Schweiz setze sich letztes Jahr zum Ziel, ein Gütesiegel für Restaurants einzuführen. Bis Ende 2011 sollten erste Restaurants mit dem Aha-Gütesiegel ausgezeichnet sein, sagte der Aha-Geschäftsführer Georg Schäppi vor einem Jahr in der Sendung «Espresso».

    Doch das Projekt verzögert sich um mehr als ein Jahr, wie Schäppi sagt.

    Zum einen habe man den auswändigen Zertifikatonsprozess unterschätzt. Zum anderen seien auch Betriebe abgesprungen, weil sie den Aufwand unterschätzt hätten.

    Wie Schäppi sagt sind nun 5 Gastrobetriebe in der Endphase der Zertifizierung. «Es sind vor allem Grossbetriebe mit Selbstbedinungsangebot. Für kleine Restaurants hat sich gezeigt, dass für sie das Allergie-Label zu aufwendig ist», so Schäppi. Er ist zuversichtlich, dass im ersten Quartal 2013 ein erstes Restaurant mit Aha-Gütesiegel ausgezeichnet werden kann.

    Nicole Roos

  • Essig und Wind gegen kratzige Frotteetücher

    Wer seine Frotteetücher nicht tumblern kann, der hat oft das Problem, dass sie hart und kratzig werden wie Schmirgelpapier. Eine «Espresso»-Hörerin löst das Problem mit Putzessig, welchen sie ins Weichspülfach gibt. «Das macht die Wäsche wunderbar weich und hilft erst noch gegen Kalk.»

    Ein anderer Trick ist es, die Frotteewäsche an der Wäscheleine im Garten zu trocknen. Wenn es winde, werde die Wäsche nicht so hart, hat eine Hörerin festgestellt. Wenn es jedoch windstill und heiss sei, dann würden die Tücher hart wie ein Brett. Gute Erfahrungen hat ein «Espresso»-Hörer gemacht, wenn er die Frotteetücher in halbtrockenem Zustand von der Leine nehme und kräftig ausschüttle. «Dadurch glätten sich die Falten und die Wäsche wird auch ohne Tumbler weich», hat er festgestellt.

    Nicole Roos