Chateaux Carton: Ein Erfolgsrezept?

Weine aus dem Schlauchbeutel, sogenannte Bag-in-Box-Weine, setzen sich in der Schweiz nur langsam durch. Vorurteile machen es der ökologisch sinnvollsten Verpackung für trinkreife Weine schwer.

 

 


Bei der Herstellung werden Landjäger getrocknet und geräuchert. Dadurch verbindet sich die Haut sehr stark mit dem Inhalt. Um die Haut besser ablösen zu können, verwenden «Espresso»-Hörer Wasser. Der Erfolg ist aber nicht garantiert.

Beiträge

  • Chateaux Carton: Ein Erfolgsrezept?

    Trinkfertiger Wein aus dem Kunststoffbeutel in der Karton-Box gewinnt auch in der Schweiz immer mehr Freunde. Im März wurde in Stäfa zum ersten Mal Schweizer Qualitätswein in die selbstvakumierende «Bag-in-Box» abgefüllt und auch die Grossverteiler weiten ihr Angebot aus.

    Obwohl der Kunststoffbeutel aus ökologischer Sicht die Weinflache in den Schatten stellt, braucht die Revolution im Weinkeller wegen hartnäckiger Vorurteile Zeit.

    Thomy Deatwyler

  • Trick 77: Landjäger schälen: So geht's einfacher

    Die Haut von Landjägern hält meist hartnäckig und lässt sich nur in Fetzen ablösen. Dies, weil die Würste bei der Herstellung getrocknet und geräuchert werden und sich dabei die Haut sehr stark mit dem Brät verbindet.

    Wird die Wurst befeuchtet, lässt sich die Haut unter Umständen besser ablösen.

    Dabei spielt die Beschaffenheit der Haut eine wichtige Rolle. Besteht diese aus Naturdarm, stehen die Chancen sehr gut, die Haut nach der Befeuchtung in einem Stück ablösen zu können. Weniger gut funktioniert der Trick, wenn eine Haut aus Kollagen, also tierischem Eiweiss, verwendet wurde. Diese haftet viel stärker.

    Matthias Schmid