Das iPad im Test

Ist der neue Tablet-Computer von Apple «iPad» eine vollwertige Alternative zu den preislich vergleichbaren Netbook-Computern, oder nur ein Spielzeug für jene, die schon Alles haben? Oder ist es gar ein Gerät für ältere Menschen?

 

Berufsporträt: Der Badmeister

Martin Brechbühler (52) ist seit 22 Jahren Badmeister. Vom «Affenfelsen» aus überblickt er das ganze Bad. Er kennt seine Gäste im Parkbad Münsingen und weiss um deren Angewohnheiten und Vorlieben.

Beiträge

  • Berufsporträt: Der Badmeister

    Wer meint, Badmeister zu sein bedeute, vor allem cool am Pool zu stehen und mit den Badenden zu plaudern, habe nichts in diesem Beruf verloren, sagt Badmeister Brechbühler.

    Achtsamkeit, Ausdauer, soziale Kompetenz und handwerkliches Geschick sind wichtige Voraussetzungen, um diese Arbeit gut zu machen. Ebenso der Wille, sich ständig weiterzubilden.

    Ein Badmeister verdient - laut  Schweizerischem Badmeisterverband - zwischen 4500.- und 5500.- Franken brutto pro Monat.  

     

    Fragebogen: 

    Name:Martin Brechbühler

    Jahrgang: 1958

    Mein Berufswunsch als Kind war:Mechaniker

    Das schönste an meinem Beruf finde ich: Mit Menschen zusammen zu sein. Und das draussen.

    Christine Hubacher

  • Das iPad: Eine vollwertige Alternative zum Computer?

    Ende Mai soll der neue Tablet-Computer von Apple «iPad» in der Schweiz auf den Markt kommen. Kann das iPad eine vollwertige Alternative zu preislich vergleichbaren Netbook-Computern sein?

    Ist es ein Spielzeug für jene, die schon Alles haben, oder vielleicht gar ein Gerät für ältere Menschen, die sich mit der Maus nie anfreunden konnten?

    Lucius Müller