Der LKW-Abgasskandal. Partnerbörsen. Gestrandete Flugpassagiere.

  • Dienstag, 14. Februar 2017, 21:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 14. Februar 2017, 21:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 15. Februar 2017, 1:00 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 15. Februar 2017, 8:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 15. Februar 2017, 9:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 15. Februar 2017, 11:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 15. Februar 2017, 12:15 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 15. Februar 2017, 13:15 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 16. Februar 2017, 2:45 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 16. Februar 2017, 11:25 Uhr, SRF info
    • Samstag, 18. Februar 2017, 8:40 Uhr, SRF zwei
    • Sonntag, 19. Februar 2017, 9:50 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 19. Februar 2017, 16:05 Uhr, SRF info

Beiträge

  • Neuer Abgas-Skandal: Der grosse Bschiss bei den Lastwagen

    «Kassensturz» deckt auf: Viele Lastwagen auf Schweizer Strassen sind wahre Dreckschleudern. Sie stossen zu viel Stickoxid aus. Verdeckte Aufnahmen belegen: Lastwagenfirmen manipulieren die Abgasreinigung ihrer Fahrzeuge. Die Transportunternehmen bereichern sich damit auf Kosten der Umwelt und der Staatskasse – denn sie umfahren die Schwerverkehrsabgabe LSVA.

    Mehr zum Thema

  • Knebelverträge statt Liebe: So treiben Partnerbörsen Geld ein

    Gut möglich, dass Liebeshungrige ausgerechnet am Valentinstag böse Post von ihrer Partnerbörse erhalten. «Kassensturz» zeigt: Online-Plattformen schüchtern Ausstiegswillige mit Betreibungen ein und binden sie mit Knebelverträgen. Die Online-Plattformen begeben sich damit in einen juristischen Graubereich.

    Mehr zum Thema

  • Gestrandete Flug-Passagiere: Behörden lassen Kunden sitzen

    Tausende von Passagieren stranden jedes Jahr auf Flughäfen. Nicht alle Fluggesellschaften bieten ihren Gästen eine Reise-Alternative oder erstatten das Ticket, so wie es das Reisegesetz vorschreibt. Schweizer Flugbehörden müssen in solchen Fällen gegen die säumigen Fluggesellschaften vorgehen. Doch sie sprechen kaum Sanktionen aus. Die Folge: Flug-Passagiere kommen nicht zu ihrem Recht.

    Mehr zum Thema