Digitale Bibliotheken im Internet

Beiträge

  • Digitale Bibliotheken im Internet

    Das klassische Buch in Papierform bekommt schon seit einiger Zeit Konkurrenz in Form digitaler eBooks. Mittlerweile kann man die Bücher in Dateiform sogar von digitalen Bibliotheken im Internet ausleihen.

    Die Digitale Bibliothek Ostschweiz hat derzeit das breiteste Angebot an Buchtiteln (mehrheitlich Belletristik) unter einer ganzen Reihe von Schweizer Online-Bibliotheken. Viele davon setzen auf das  digitale Verleih-Prinzip Onleihe.

    Die ausgeliehenen eBooks stehen in den Formaten EPUB und PDF zur Verfügung und sind mit einem Kopierschutz (DRM) versehen. Damit können sowohl Windows-PCs, Apple Computer, iOS Geräte wie das iPad, EPUB Reader wie die Modelle von Sony wia auch auch Android-Tablets die Bücher anzeigen. Der Kindle von Amazon, der als bestes Lesegerät gilt, kann mit beiden Formaten ironischerweise nichts anfangen.

    Lucius Müller

  • Erfolg für Private Bahnhofsbetreiber

    Private Bahnhofsbetreiber bangen um ihre Existenz: Die SBB will ihre Verkaufsprovisionen massiv senken. Doch nun ist die Bahn bereit, diese Änderung zu vertagen.

    Die SBB verschiebt die Einführung der neuen Provisionen. Ursprünglich war das Jahr 2012 für den Start der Regelung vorgesehen, nun ist die Rede von 2013. Dann sollen die privaten Stationshalter pro verkauftem Billett oder Abonnement bis zu zehnmal geringere Beträge erhalten als momentan. «Wir wissen, dass wir mit diesen Massnahmen keinen Blumenstrauss gewinnen», so SBB-Sprecher Roman Marti. «Wir können uns aber schlichtweg die Mehrausgaben von über einer Million jährlich nicht mehr leisten.»

  • Konsumnachrichten

    Swisscom schafft «Knebelverträge» ab / Lidl ruft Kochschinken zurück / SBB modernisiert Speisewagen

    Ab September erneuern sich bei der Swisscom auch Handyverträge nicht mehr automatisch. Orange und Sunrise halten an der Praxis fest.

    Der Discounter Lidl ruft geschnittenen Kochschinken zurück: Im «Prosciutto Cotto di Alta Qualità» seien Listerien nachgewiesen. Diese Bakterien können schwere Infektionskrankheiten auslösen.

    Die SBB modernisiert bis 2013 ihre 18 einstöckigen Speisewagen. In einem weiteren Schritt sollen auch die doppelstöckigen Speisewagen umgestaltet werden.