Doping am Arbeitsplatz

Beiträge

  • Doping am Arbeitsplatz

    Immer mehr Berufstätige nehmen leistungssteigernde Substanzen, um im Alltag zu bestehen. Was eine Erhebung in Deutschland zeigt, beobachtet man auch in der Schweiz. Zum Beispiel in der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich.

    Laut der Erhebung in Deutschland nehmen über 40 Prozent Substanzen gegen Angst, Nervosität und Unruhe. 35 Prozent greifen zu Medikamenten gegen depressive Verstimmungen.

    Das Berner Zentrum für Techologiefolgen-Abschätzung (TA-Swiss) empfiehlt darum, die Nutzung und Verbreitung von leistungssteigernden Mittel zu untersuchen und die gesellschaftlichen Auswirkungen zu klären.

    Nicole Roos

  • Immobilienkauf mittels Makler - Teil 2

    Die Preise für Immobilien sind hoch. Viele Eigenheimbesitzer überlegen sich einen Verkauf ihres Hauses oder ihrer Wohnung. Soll man den Verkauf selber in die Hand nehmen oder einen Makler engagieren? «Espresso» gibt Tipps, wann sich der Einsatz eines Immobilienmaklers lohnt.

    Als Erstes sollte der Immobilienwert geschätzt werden. Eine professionelle Schätzung vor Ort hat ihren Preis, dafür erhält man verlässliche Zahlen.

    Wer den Verkauf ohne fachliche Unterstützung durchführen will, muss viel Zeit für Besichtigungen und Gespräche mit Interessenten mitbringen. Beim Engagement eines Maklers sollte man mehrere Offerten einholen und vergleichen. Viele Vertragspunkte sind verhandelbar. Zum Beispiel wieviel Geld der Makler erhält, wenn man das Objekt ohne seine Hilfe verkauft.

    Krispin Zimmermann