Elektronische Rechnung im Vormarsch

Immer mehr Firmen und sogar Behörden setzen auf die digitale E-Rechnung. Beworben werden diese neuen, digitalen Rechnungen mit dem Argument, umwelt- und kundenfreundlich zu sein. Doch gerade auch Rechnungssteller können dank der E-Rechnung deutlich Kosten sparen.

 

Konsumnachrichten

- Familienautos sind nicht immer familienfreundlich
   Aktueller TCS-Test 
- Unterhaltspflicht auch bei unklarer Vaterschaft
- Eine harte Sitzunterlage fördert das Verhandlungsgeschick

Beiträge

  • Elektronische Rechnung im Vormarsch

    Immer mehr Firmen und sogar Behörden setzen auf die E-Rechnung. Beworben werden diese neuen, digitalen Rechnungen mit dem Argument, umwelt- und kundenfreundlich zu sein. E-Rechnungen würden in erster Linie Papier sparen und dem Konsumenten das Bezahlen von Rechnungen erleichtern.

    Konsumenten und Umwelt sind aber nicht die einzigen, die profitieren können. Firmen, deren Kunden per E-Rechnung bezahlen, können erheblich Kosten sparen. Kein Wunder sind vielerorts Bestrebungen im Gang, Kunden zum Umstieg auf die E-Rechnung zu bewegen.

    So ähnlich das Ziel, so unterschiedlich sind die Methoden mit denen Firmen ihren Kunden, die E-Rechnung schmackhaft machen wollen. Manche Firmen setzen einzig auf Werbung, andere belohnen Kunden die wechseln und schliesslich gibt es Firmen, die für Papier-Rechnungen eine zusätzliche Gebühr verlangen. Bei Swisscom und Cablecom bezahlt man zum Beispiel bereits heute bei Kombi-Abos für TV, Internet und Telefon eine Gebühr von 1.50 CHF, wenn man weiter eine Papier-Rechnung möchte.

    Rafael Zeier, Edith Gillmann

  • E-Rechnung: Praktisch und sicher

    Wer bereits am Computer die Bankgeschäfte erledigt, kann auch E-Rechnungen aktivieren. Die meisten Banken bieten den Service an, und auch viele Firmen, die ihre Rechnungen auf diesem Weg stellen. Wir erklären, wie es geht und dass es sicher ist.

    Hier finden Sie eine Liste der Finanzinstitute, die E-Rechnungen unterstützen. Und hier ist eine Liste der Rechnungssteller.

    Guido Berger